Zoll-Spezialworkshop EU-Türkei am 26.06.2018 in Potsdam

Seit über zwei Jahrzehnten wird der Warenverkehr zwischen der EU und der Türkei durch die Zollunion geregelt und somit gefördert. Freier Warenverkehr, Beseitigung der Zölle – durchweg positive Anreize. Allerdings ist die Partnerschaft mit den Jahren in eine gewisse Schieflage geraten.

Trotz Zollunion gelten mittlerweile für viele Warengruppen Ausnahmen und Genehmigungspflichten beim Import. Es sind immer mehr Vorschriften und Regelungen zu beachten. Zusätzlich sorgt die gegenwärtige politische Situation vor Ort für Verunsicherung, die zudem gemeinsam mit der steigenden Zahl von Handelshemmnissen seitens der türkischen Verwaltung die Geschäftsaussichten für deutsche Exporteure einschränkt. Die frühzeitige Information über Einfuhrverfahren, zu zahlende Abgaben und mögliche Verbote und Beschränkungen hilft, Verzögerungen an der Grenze und damit zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Bereiten Sie deshalb Ihre Geschäftsaktivitäten gezielt vor. Profitieren Sie dabei von den Empfehlungen unseres erfahrenen Referenten, Abdulkerim Kazucu.

Haben Sie Interesse, dann melden Sie sich bitte an unter: https://www.ihk-potsdam.de/produktmarken/WEITERBILDUNG/LEHRGAeNGE/SPRACHE-UND-AUSSENWIRTSCHAFT/zoll-spezialworkshop-warenverkehr-eu-tuerkei/4067238

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn