Geschäftsanbahnung Italien

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), führt die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM) vom 26. bis zum 28. September 2017 eine Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Anbieter beruflicher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen und -produkte mit Fokus auf E-Learning in Italien durch.

Im Rahmen der Geschäftsanbahnungsreise haben Sie bei einer fachbezogenen Präsentationsveranstaltung in Italien die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen interessierten lokalen Vertretern aus der Wirtschaft zu präsentieren. Zudem erhalten Sie von eine umfassende Zielmarktanalyse mit allgemeinen und fachspezifischen Informationen.

Das Anmeldeformular sowie das Programm und weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügtem Link:  http://itkam.org/elearning

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Heute schon den Drittlands-Zollsatz gecheckt? Nein….? Neue Länder implementiert

Mithilfe der EU online Datenbank: “Market Access Data Base” lassen sich Informationen über Drittlands Zollsätze, Handelshemmnisse, Dokumente und und und abrufen.

Bildquelle: www.madb.europa.eu

Diese Webseite ist im Außenwirtschaftsverfahren eine der meist genutzten Webseiten und Quelle für wichtige Zollinformationen in den Bestimmungsländern.

Anfang 2017 wurden weitere neue Länder hinzugefügt:

  • Benin
  • Botsuana
  • Guinea
  • Kongo
  • Liberia
  • Madagaskar
  • Mali
  • Namibia
  • Simbabwe
  • Uganda
Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Iran – Beschränkungen bei der Kfz Einfuhr

Kfz, welche bei der Einfuhr in den Iran älter als ein Jahr sind können nicht mehr/nur erschwert importiert werden. Das iranische Kabinett hatte dies Anfang 2017 verboten. Das bisherige Höchstalter eines Kfz betrug drei Jahre beim Import.

Bildquelle: Kerstin Siebers_pixelio.de
Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Der AEO (zugelassene Wirtschaftsbeteiligte) in Brasilien – hier genannt OEA “Operador Econômico Autorizado”

Bereits Ende 2016 gaben die Zoll- und Steuerbehörden sowie das Landwirtschaftsministerium den Startschuss für die dritte Phase des AEO Programms, welches bereits in 2014 eingeführt wurde.

Bildquelle: www.proveritas.com.br

 

Es soll vertrauenswürdigen Unternehmen den einfacheren Zugang zu Zollabfertigungen und Vereinfachungen seitens der Zollbehörden ermöglichen. Bisher gab es zwei Klassifizierungen: “AEO-Sicherheit” und “AEO-Konformität”, die unterschiedliche Ausrichtungen und Vorteile bieten. Die dritte Phase nennt sich nun “AEO-Integriert” und es ist geplant, dass neben den Zoll- und Steuerbehörden auch weitere am Außenhandel beteiligte Ministerien in das Programm integriert werden. Ziel ist es, die Zollprozesse stark zu vereinfachen. Die Behörden sehen vor, dass bis Ende 2019 möglichst die Hälfte der Unternehmen die AEO Zertifizierung inne haben.

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

BREXIT – Auswirkungen auf deutsche Unternehmen

Der Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wird nach Einschätzung der deutschen Unternehmen einen deutlichen Dämpfer für den Handel von Waren und Dienstleistungen mit sich bringen. In der Umfrage Going International 2017 wurden die Unternehmen nach den Perspektiven im Geschäft mit dem Vereinigten Königreich und den Prioritäten für die Brexit-Verhandlungen gefragt. Die Auswertung dieser Ergebnisse wurden nun in der Publikation “Auswirkungen des Brexits” veröffentlicht.

Bildquelle: www.swr.de

Die Geschäftsperspektiven der Unternehmen, die mit dem Vereinigten Königreich verbunden sind, gehen aktuell deutlich zurück.

BREXIT – Auswirkungen auf deutsche Unternehmen weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn