Neue IHK-Webanwendung Elektronisches Ursprungszeugnis vorgestellt

Mit der neuen IHK-Webanwendung Elektronisches Ursprungszeugnis können unsere Mitgliedsunternehmen ihre Ursprungszeugnisse nun deutlich leichter und schneller beantragen als bisher. Sie bietet eine moderne Benutzeroberfläche und verbesserte Performance. Neue digitale Prozesse, besonders im Druckmanagement, bieten mehr Flexibilität im Antragsverfahren und somit spürbare Zeit- und Kostenvorteile. In Potsdam und zuvor auch im RegionalCenter Neuruppin erläuterten wir Unternehmen die neue Anwendung und bekamen viel positives Feedback.

Es entstehen keine weiteren Kosten außer normaler Bearbeitungsgebühren laut Gebührentarif der IHK Potsdam. Eine Signaturkarte ist nicht mehr notwendig. Für die erstmalige Nutzung der Online-Beantragung ist eine Registrierung erforderlich.

Und so geht es:
1. Folgen Sie dem Quick-guide
2. Wir senden Ihnen eine Registrierung zu als UZ-Administrator. Bitte nennen Sie uns Vor- und Nachnamen sowie E-Mail-Adresse.
3. Nach der Registrierung können Sie sich unter „Benutzer pflegen“ zunächst als Administrator anlegen und im weiteren Schritt alle Mitarbeiter, die mit der Anwendung arbeiten sollen. Hier können Sie pro Mitarbeiter wählen ob dieser nur Entwürfe speichern und drucken soll oder Anträge auch bei der IHK mit Signaturkarte oder nun auch mit Nutzerkennung einreichen darf.
4. Bestellen Sie sich noch die Formulare für das elektronische Ursprungszeugnis ohne Antrag und ohne Nummerneindruck (3289-1L) bei uns oder beim Formularverlag und schon kann es losgehen. Wenn das Ursprungszeugnis zwei- oder mehrfach angefordert wird, verwenden Sie die gelben Durchschriften. Die gelben Durchschriften sind übrigens die gleichen wie bei manuellen Anträgen.
5. Handbücher, Videoanleitungen, Telefonnummern des technischen Supports bei der GfI finden Sie hier.