Zoll – Zollbehörden müssen Erstattungsbeträge verzinsen

Die HZA Hamburger Zollakademie informiert, dass mit dem Urteil vom 18. Januar 2017 (Rs. C-365/15) der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden hat, das die Zollbehörden die Einfuhrabgaben, welche unter Verstoß gegen das Unionsrecht erhoben wurden und daher erstattet werden, ab dem Zeitpunkt ihrer Entrichtung zu verzinsen sind. Das Finanzgericht Düsseldorf hatte dem EuGH eine entsprechende Frage zu Artikel 241 Zollkodex (ZK) vorgelegt.

Bildquelle: Petra Bork_pixelio.de

Zoll – Zollbehörden müssen Erstattungsbeträge verzinsen weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Start der Neubewertung zollrechtlicher Bewilligungen

Mit In-Kraft-Treten des Unionszollkodex (UZK) zum 1. Mai 2016 sind die Bewilligungsvoraussetzungen für zollrechtliche Bewilligungen angepasst worden. Aus diesem Grund ist die Zollverwaltung verpflichtet, sämtliche vor dem 1. Mai 2016 erteilten unbefristeten Bewilligungen bis zum 1. Mai 2019 neu zu bewerten. Inhalt der Neubewertung ist die Prüfung, ob diese Bewilligungen den Bewilligungskriterien des UZK entsprechen. Die Bewilligungsinhaber werden ab dem 1. Quartal 2017 bis voraussichtlich Mitte des 2. Quartals 2017 schriftlich durch das für ihre Bewilligungen zuständige Hauptzollamt über den Ablauf der Neubewertung sowie die Mitwirkungspflichten und einzureichende Unterlagen informiert.

Bildquelle: by_Tim Reckmann_pixelio.de

Start der Neubewertung zollrechtlicher Bewilligungen weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Sonderfälle in der Exportabwicklung? Sichern sie sich die letzten Plätze in der IHK Cottbus!

Beim Versenden von Ersatzteilen, Ausstellungswaren und Werkzeugen sowie der Abwicklung von grenzüberschreitenden Reparaturen gibt es Sonderfälle, die eine vereinfachte und vor allem kostengünstigere Zollabwicklung ermöglichen. Mit vielen Übungen, Beispielen und Checklisten werden Ihnen diese Vorgänge in diesem Seminar erläutert. Nutzen Sie als Unternehmen die Möglichkeit sich über die Alternativen zu informieren.

Bildquelle: IHK Aachen

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Mitarbeiter aus dem Vertrieb, Versand und Zoll die für Ersatzteillieferungen, Reparaturen, Ersatzlieferungen, Warenmuster, Messegüter und Berufsausrüstungen verantwortlich sind.

Inhalt

Zollrechtliche Beurteilung von Geschäftsvorgängen – Herangehensweisen und Prüfschritte

  • Lieferung/Bezug von Ersatzteilen, Reparaturen und Ersatzlieferungen, Warenmuster und Waren zur Absatzförderung, Messewaren und Berufsausrüstungen, Ein- und Ausfuhren zu Prüf-, Analyse- und Versuchszwecken (z. B. Erprobung)
  • Optimierung der Zollabwicklung bei speziellen Aus- und Einfuhren – Lösungen für typische Geschäftsvorgänge
  • Die Regelung der besonderen Zollverfahren im Unions-Zollkodex
  • Zu prüfende Tatbestände und Handlungen – Checkliste
  • Informationsquellen für zollrechtliche Bestimmungen in der EU und in Drittländern

Veranstaltungsort:

IHK Bildungszentrum Cottbus GmbH – IHK BIZ
Goethestraße 1a
03046 Cottbus
Direkt zur Anmeldung: IHK Cottbus
Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Zoll – Sicherheitshinterlegung bei der Verwendung der “Besonderen Verfahren”

Ab dem 01. März 2017 wird bei der Bewilligung eines besonderen Verfahrens,  obligatorisch eine Sicherheitsleistung fällig (Art.211, Abs. 3 c UZK). Dies gilt auch, wenn die Bewilligung auf Grundlage einer Zollanmeldung nach Art. 163 UZK-DA i.V.m. Art.262 UZK-IA – vereinfachtes Bewilligungsverfahren – erteilt wird. Die Generalzolldirektion teilte mit, das die Zollstellen entsprechend informiert wurden und die Regelungen des UZK bundesweit angewendet werden.

Waren können nach dem UZK in folgende drei Verfahren überführt werden:

  1. Überlassung zum zollrechtlich freien Verkehr
  2. besondere Verfahren
  3. Ausfuhr
Quelle: Bundesanzeiger Verlag

Unter die besonderen Verfahren fallen folgende:

  • Versand (externer und interner Versand)
  • Lagerung (Zolllager und Freizonen)
  • Verwendung (vorübergehende Verwendung und Endverwendung)
  • Veredelung (aktive und passive Veredelung)

Die Generalzolldirektion (Direktion V, Allgemeines Zollrecht) steht für Rückfragen zur Verfügung: DV.GZD@zoll.bund.de

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Elektronisches Ursprungszeugnis – Independence im Dokumentenverkehr – Infoveranstaltung

Die Welt im Wandel – Nutzen Sie unsere Infoveranstaltung am „Independence Day“ 4. Juli 2017 und lassen Sie sich die Systematik des „elektronischen Ursprungszeugnisses“ erläutern. Das elektronische Ursprungszeugnis (eUZ) hilft Ihnen, Zeit + Geld bei der Exportabwicklung zu sparen. Das Verfahren ist flexibel und komfortabel. Fahrten zur IHK oder zeitaufwändige Postwege entfallen und geben Ihrem Unternehmen einen Spielraum für weitere Innovationen Ihrer Exportprodukte.

Quelle: IHK Bonn

Elektronisches Ursprungszeugnis – Independence im Dokumentenverkehr – Infoveranstaltung weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn