Start der Neubewertung zollrechtlicher Bewilligungen

Mit In-Kraft-Treten des Unionszollkodex (UZK) zum 1. Mai 2016 sind die Bewilligungsvoraussetzungen für zollrechtliche Bewilligungen angepasst worden. Aus diesem Grund ist die Zollverwaltung verpflichtet, sämtliche vor dem 1. Mai 2016 erteilten unbefristeten Bewilligungen bis zum 1. Mai 2019 neu zu bewerten. Inhalt der Neubewertung ist die Prüfung, ob diese Bewilligungen den Bewilligungskriterien des UZK entsprechen. Die Bewilligungsinhaber werden ab dem 1. Quartal 2017 bis voraussichtlich Mitte des 2. Quartals 2017 schriftlich durch das für ihre Bewilligungen zuständige Hauptzollamt über den Ablauf der Neubewertung sowie die Mitwirkungspflichten und einzureichende Unterlagen informiert.

Bildquelle: by_Tim Reckmann_pixelio.de

Start der Neubewertung zollrechtlicher Bewilligungen weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Kasachstan – Markterkundungsreise für deutsche Unternehmen der Bereiche Lebensmittel- und Verpackungsindustrie, Kühltechnik

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien führt vom 21. bis zum 26. Mai 2017 im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 2017 eine durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Markterkundungsreise nach Kasachstan durch.

Kasachstan – Markterkundungsreise für deutsche Unternehmen der Bereiche Lebensmittel- und Verpackungsindustrie, Kühltechnik weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Frankreich – Meldepflicht für den Import von Gefahrstoffen ab 01. Januar 2017

In Frankreich unterliegen sämtliche gefährliche Gemische einer Meldepflicht bei dem Nationalen Institut für Forschung und Sicherheit (Institut National de Recherche et de Sécurité, INRS). Die Einführung der Meldepflicht erfolgt in mehreren Stufen, in Abhängigkeit der Gefahrenhinweise, die die Produkte aufweisen.

Quelle: www.diemer-ing.de

Frankreich – Meldepflicht für den Import von Gefahrstoffen ab 01. Januar 2017 weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Elektronisches Ursprungszeugnis – Independence im Dokumentenverkehr – Infoveranstaltung

Die Welt im Wandel – Nutzen Sie unsere Infoveranstaltung am „Independence Day“ 4. Juli 2017 und lassen Sie sich die Systematik des „elektronischen Ursprungszeugnisses“ erläutern. Das elektronische Ursprungszeugnis (eUZ) hilft Ihnen, Zeit + Geld bei der Exportabwicklung zu sparen. Das Verfahren ist flexibel und komfortabel. Fahrten zur IHK oder zeitaufwändige Postwege entfallen und geben Ihrem Unternehmen einen Spielraum für weitere Innovationen Ihrer Exportprodukte.

Quelle: IHK Bonn

Elektronisches Ursprungszeugnis – Independence im Dokumentenverkehr – Infoveranstaltung weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Tipp – Workshop auf der Außenwirtschaftskonferenz “10 Fehler im Auslandsgeschäft”

Das Geschäft im Ausland gewinnt für den Mittelstand in Brandenburg immer mehr an Bedeutung. Der Weg auf fremde Märkte und ferne Länder zählt aber leider nicht unbedingt zur Kernkompetenz der meisten Unternehmen und wird oft, aufgrund kultureller, sprachlicher und fachlicher Barrieren, vermieden. Verträge im Auslandsgeschäft lassen sich nicht immer so gestalten, wie man es im “Heimathafen” gewöhnt ist. Dazu kommt ebenso die etwas andere Zahlungsmoral des ausländischen Geschäftspartners.

Nutzen Sie den kostenfreien Workshop am 26.01.2017 – im Rahmen der 14. Außenwirtschaftskonferenz und sichern Sie sich das notwendige Know-How.

Bildquelle: IHK Bildungsporttal
Bildquelle: IHK Bildungsporttal

Tipp – Workshop auf der Außenwirtschaftskonferenz “10 Fehler im Auslandsgeschäft” weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn