Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU): Neue Anforderungen an die Ausstellung Ursprungszeugnissen

Bei der Ausstellung von Ursprungszeugnissen für die Einfuhr bestimmter Waren in die EAWU-Mitgliedsstaaten müssen seit Januar 2019 (Beschluss Nr. 49 vom 12.01.2019) zusätzlich zum Ursprungsland auch Hinweise zu den der Ursprungsermittlung zugrundliegenden Vornachweisen im Ursprungszeugnis angegeben werden.

EAWU-Mitgliedsstaaten sind Republik Armenien, Republik Belarus, Republik Kasachstan, Kirgisische Republik, Russische Förderation.

Eine Warensendung deren Zollwert 150 USD nicht überschreitet, ist von der Vorlage eines Ursprungszeugnisses befreit.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gern unter Tel. 0331 2786 317 oder Email: antje.koenig@ihk-potsdam.de zur Verfügung.

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Belarus – Einfuhr von Textilerzeugnissen in die EU sind frei und ohne Beschränkungen

Ab dem 23. März 2017 ist die Einfuhr in die Union der in Artikel 1 der Verordnung (EU) 2015/936 genannten Waren aus Belarus frei und unterliegt keinen mengenmäßigen Beschränkungen mehr. Das heißt, die Textil- und Bekleidungserzeugnisse, für deren Einfuhr aus Belarus in der Vergangenheit BAFA-Genehmigungen benötigt wurden, können ab dem 23. März 2017 frei und ohne mengenmäßige Beschränkungen importiert werden.

Quelle: IHK Aachen

Die jährlichen Unionshöchtsmengen für den passiven Veredelungsverkehr nach Artikel 4 der Verordnung (EU) 2015/936 werden ebenfalls zum 23.03.2017 aufgehoben. Das heißt die Einfuhr von Bekleidungswaren aus Belarus im Rahmen der passiven Veredelung bedarf ab dem 23. März 2017 ebenfalls keiner Genehmigung durch das BAFA.

Quelle: BAFA

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn