Roundtable U.S.A. am 10.04.2019

+++ Vertriebsworkshop +++ Messe- und Geschäftschancen im Mittleren Westen der USA +++

Um auf dem amerikanischen Markt erfolgreich zu verkaufen, ist eine durchdachte, zielgerichtete und den lokalen Bedingungen angepasste Vertriebsstrategie unerlässlich. Ob Marktforschung, Neukundengewinnung, Kundenbetreuung oder einfach der Kontakt zu den US-Kollegen – der amerikanische Wirtschaftsraum weicht in seinen Strukturen von denen des europäischen Marktes ab.

Einladung zum Roundtable U.S.A. in Potsdam am 10.04.2019

Welche Anforderungen werden an europäische Produkte auf dem US-Markt gestellt? Wie laufen Vertriebsgespräche dort ab und welche Fehler kann man vermeiden? Wie den richtigen Vertriebspartner finden und führen? Wie plane ich eine erfolgreiche Messebeteiligung?

Lassen Sie sich von unserem Referenten Gerrit Ahlers von der AHK USA-Chicago inspirieren und tauschen Sie mit anderen Brandenburger Unternehmern praktische Erfahrungen aus. Der nächste Roundtable U.S.A. findet am 10.04.2019 um 16:00 Uhr in der IHK Potsdam statt. Die Einladung können Sie auch herunterladen:
Flyer RT USA_V190410 final

Der Roundtable U.S.A. ist ein regelmäßiges Veranstaltungsformat der IHK Potsdam. Ihre kostenfreie Teilnahme melden Sie am besten gleich über die Veranstaltungsseite an. Bitte beachten Sie, dass der Roundtable auf maximal 25 Teilnehmer begrenzt ist.

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

1. April: Beratungstag Kambodscha

Kambodscha ist mit seinen rund 16 Millionen Einwohnern eine der letzten frontier economies in ASEAN. Gleichzeitig bietet das Land durchaus interessante Wettbewerbsvorteile, die eine Aufholjagd in den kommenden Jahren erwarten lassen: eine junge Bevölkerung und niedrige Lohnkosten treffen im Land auf hohe Wachstumsraten und eine wachsende Mittelschicht. Die Mitgliedschaft in der ASEAN Wirtschaftsgemeinschaft AEC sorgt ebenso für ein gutes Geschäftsklima wie die Anbindung an internationale Seewege und eine liberale Wirtschaftspolitik. Für Deutschland ist Kambodscha bisher vor allem Handelspartner – bietet aber ebenso als Leichtindustriestandort, in der Agrar- und Ernährungswirtschaft oder in den Branchen Umwelttechnologien, Tourismus und Gesundheitswirtschaft spannende Geschäftsmöglichkeiten.

Sie möchten sich über Kambodscha und dortige Geschäftsmöglichkeiten aus erster Hand informieren? Welches Marktpotenzial besteht für Ihre Produkte, Verfahren und Dienstleistungen? Welche lokalen Ansprechstrukturen lassen sich nutzen – und welche Fördermöglichkeiten bestehen für ein Engagement vor Ort?

Beratung nach Maß – Zur Beantwortung dieser und weiterer Fragen steht Ihnen am 1. April Dr. Bianca Untied in der IHK Potsdam für individuelle Beratungstermine zur Verfügung. Im Rahmen des Global Business Network (GBN) Programms ist Frau Untied seit September 2018 Koordinatorin des Business & Cooperation Desk in Kambodscha, dort angesiedelt beim Arbeitskreis Deutsche Wirtschaft mit dem Ziel, Kooperationen zwischen lokalen und deutschen Unternehmen sowie der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) vor Ort zu unterstützen. Begleitet werden die Termine zudem von Bert Wibel. Entsandt durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), unterstützt er als EZ-Scout Unternehmen aus der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bei einem Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Zur Vereinbarung eines individuellen Beratungsgesprächs am 1. April 2019 steht Ihnen Herr Wibel (ez-scout@ihk-potsdam.de; 0331 2786 -254) gerne zur Verfügung.

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Corporate Social Responsibility – wie gesellschaftliches Engagement ein Unternehmen und die Gesellschaft stärkt

Corporate Social Responsibility (CSR) – das Konzept einer verantwortungsvollen Unternehmensführung wird für Unternehmen immer wichtiger. Ihre CSR-Strategien sollen bei der Lösung von unternehmerischen Herausforderungen unterstützen. Genannt werden oft Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit, Gestaltung von Lieferantenbeziehungen und Lieferketten, Risikomanagement oder Reputationsaufbau.

Im Rahmen des Podiumsgesprächs werden verschiedene Ansätze vorgestellt, wie Unternehmen ihr CSR-Engagement strategisch ausrichten und umsetzen. Welche Erfolgsfaktoren braucht es, um einen „shared value” für Unternehmen und Gesellschaft zu erreichen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung bis Donnerstag, den 24. Januar 2018 bei Manuel Neumann (m.neumann@lateinamerikaverein.de) ist jedoch erforderlich.

Eine Einladung und weiterführende Information finden Sie hier.

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

16. Lateinamerika-Konferenz (19. Feb. 19, Berlin)

DIE Plattform für bilateralen Austausch zwischen Deutschland und Lateinamerika!

Im zwei Jahres-Rhythmus lädt die Lateinamerika-Initiative der deutschen Wirtschaft (LAI) zur größten Wirtschaftsveranstaltung mit Blick auf die lateinamerikanische Region auf deutschem Boden.

Mit der 16. Lateinamerika-Konferenz richten die in der LAI zusammengeschlossenen Spitzen- und Regionalverbände der Deutschen gemeinsam einen genaueren Blick auf die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und informieren gemeinsam mit den Vertretern der Deutschen Auslandshandelskammern über die Handels- und Investitionschancen. Traditionell nehmen an der Konferenz auch hochrangige politische Entscheidungsträger aus Deutschland und Lateinamerika teil.

Die eintägige Konferenz bietet Unternehmen neben Inputs aus der Politik im Besonderen die Möglichkeit der Beratung mit Vertretern des Netzwerks der deutschen Außenwirtschaftsförderung und potentiellen Geschäftspartnern.

Am 19. Februar sind Landwirtschaft, Digitalisierung und Rohstoffe einige der sektoralen Schwerpunkte. Zudem widmet sich die Veranstaltung der Frage, in welche Richtung sich die wirtschaftlichen Schwergewichte Argentinien, Brasilien und Mexiko sich in den kommenden Jahren entwickeln.

Eine – kostenfreie – Anmeldung ist hier möglich.
Das vorläufige Veranstaltungsprogram finden Sie hier.

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Bewerbungen laufen: Deutscher Unternehmerpreis

Der Wettbewerb um den Deutschen Unternehmerpreis für Entwicklung 2019 ist eröffnet. Der Preis zeichnet zum dritten Mal unternehmerisches Engagement mit einer positiven Wirkung für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern aus. Bis zum 20. Dezember 2018 können sich Unternehmen unter http://www.deutscher-unternehmerpreis.com bewerben.

Der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung wird in zwei Kategorien verliehen: Die Kategorie „Wirtschaft für Entwicklung” (dotiert mit 35.000 Euro) zeichnet Unternehmen aus, die mit ihrem Kerngeschäft bereits erfolgreich entwicklungspolitische Wirkungen erzielt haben. Die Kategorie „Innovation für Entwicklung” (dotiert mit 25.000 Euro) richtet sich an Unternehmen, die mit einer innovativen Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung nachhaltiges Wirtschaften vor Ort fördern und die Lebensbedingungen der Menschen langfristig verbessern wollen.

Der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung wird von der Carl Duisberg Gesellschaft (CDG e.V.) – ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der internationalen beruflichen Bildung und Personalentwicklung – und im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) verliehen. Mit der Auszeichnung soll bestehendes Engagement von Unternehmen gewürdigt und gleichzeitig ein Impuls für innovative Projekte gegeben werden.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des German-African Business Summit (GABS), von 11. bis 13. Februar in Accra, Ghana statt. Die Konferenz mit bis zu 750 erwarteten hochrangigen deutschen und afrikanischen Politik- und Wirtschaftsvertretern ist das bedeutendste Gipfeltreffen in den deutsch-afrikanischen Wirtschaftsbeziehungen. Der GABS wird von der Subsahara-Afrika Initiative der Deutschen Wirtschaft und ihren Trägerorganisationen, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag, dem Bundesverband der Deutschen Industrie, dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen und dem Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft, getragen.

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn