FIHAV 2017 – Das Tor nach Kuba

Kuba ist ein durchaus interessanter, wachstumsträchtiger und keineswegs einfacher Markt. Der Inselstaat ist vor allem durch den Tourismus bekannt. Man verbindet mit dem Land Zigarren, Rum und den Buena Vista Social Club. Aber Kuba-Interessierte wissen auch, dass der kubanische Markt insbesondere Geschäftsmöglichkeiten in Infrastruktur, Gesundheitswirtschaft, Energie- und Umwelttechnik sowie Nahrungsmittelerzeugung und -verarbeitung bietet.

Die FIHAV (30. Oktober bis 3. November 2017) ist die größte internationale Multibranchenmesse in Kuba: Mit 150.000 Besuchern und 3.500 Ausstellern aus 73 Ländern bietet sie die beste Gelegenheit, den kubanischen Marktes kennenzulernen und Geschäftskontakte zu knüpfen. Die Messe wird von den zentralen kubanischen Entscheidungsträgern und Einkäufern aus Industrie und Handel, den staatlichen Einrichtungen wie Ministerien sowie Import-Export-Unternehmen besucht. Diese nutzen die einwöchige Veranstaltung, um Verträge mit ausländischen Lieferanten auszuhandeln, neue Technologien, Produkte und Exporteure kennenzulernen und Beziehungen zu etablierten Anbietern zu stärken.

Gemeinsam mit den sächsischen IHKs organisiert die IHK Potsdam erstmalig vom für interessierte Unternehmen einen Gemeinschaftsstand mit einem interessanten Rahmenprogramm zur FIHAV. Neben der Präsentation auf der Messe ist es das Ziel, Kontakte mit zentralen Entscheidungsträgern zur Erschließung von Geschäftsmöglichkeiten herzustellen. Während der Reise werden den Unternehmen die geschäftlichen Bedingungen in Kuba sowohl in Vorträgen als auch bei Unternehmensbesuchen vor Ort näher gebracht. Details zur Messe sowie zu der geplanten Präsentation finden Sie hier.

Brandenburger Unternehmen haben die Möglichkeit, eine Förderung für ihre Beteiligung an der FIHAV mit einem anteiligen Zuschuss von bis zu 50 Prozent in Anspruch zu nehmen. Fragen Sie uns, wir beraten Sie und sind Ihnen bei der Antragstellung gern behilflich!

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*