Einfuhrumsatzsteuer – Reformierung des Erhebungsverfahrens

Auf Initiative Hamburgs gemeinsam mit Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein haben sich auf der Amtschefkonferenz der Wirtschaftsministerkonferenz die Beteiligten dafür ausgesprochen, dass Verfahren zur Erhebung der Einfuhrumsatzsteuer zu vereinfachen und den bürokratischen Aufwand geringer zu halten.

Aktuell wird die Einfuhrumsatzsteuer bei der Einfuhr von Waren in die EU durch den Zoll erhoben. Die Erstattung ist jedoch Länderaufgabe. D.h. bei der Abwicklung der Rückzahlung entsteht ein hoher administrativer Aufwand für die Unternehmen. Dazu kommen für die Unternehmen die hohen Kosten der Zwischenfinanzierung sowie Bürgschaften.

In Deutschland werden jährlich über 50 Mrd. Euro Einfuhrumsatzsteuer erhoben.

Ziel ist es die Verrechnung unbürokratisch im Rahmen der Umsatzsteuererklärung zu ermöglichen.

Quelle: https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/11858946/2018-11-13-bwvi-einfuhr/

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn