Servicezeiten zwischen den Feiertagen

Beglaubigungen von Zoll- und Außenwirtschaftsdokumenten erhalten Sie auch zwischen den Feiertagen.
Unsere Servicezeiten:
27.12. und 28.12.2018: 09:30 bis 14:30 Uhr
Sie erreichen Frau König auch unter 0331/ 2786-317 sowie unter
antje.koenig@ihk-potsdam.de.
24.12. bis 26.12.2018 + 31.12.2018 bis 01.01.2019: geschlossen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Carnet A.T.A. – Formulare für Ihre Reise online bestellen

 

Das Carnet A.T.A. ist ein internationales Zollpassierscheinheft, dass der Vereinfachung der Zollformalitäten bei der vorübergehenden Verwendung bestimmter Waren im Ausland dient. Dies können sein Messegüter, Berufsausrüstung und Warenmuster.

Wir stellen Ihnen den Formularsatz mit der richten Anzahl von Ausfuhr-, Einfuhr-, Wiederausfuhr-, Wiedereinfuhr- und Transitblättern für Ihre (Welt)Reise zusammen. Nutzen Sie unser online Bestellformular: https://www.ihk-potsdam.de/servicemarken/UeBER-UNS/KONTAKT/carnet/4251222#page

Weitere Informationen und die Ausfüllhilfe finden Sie hier: https://www.ihk-potsdam.de/produktmarken/INTERNATIONAL/ZOLL–UND-AUSSENWIRTSCHAFTSDOKUMENTE/CARNET-ATA-CPD/Carnet-ATA/3314398#titleInText2

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

EU Zoll: Europäische Kommission startet Umfrage zum EU Single Window

Single Window ist eine Einrichtung, die es ermöglicht alle erforderlichen Informationen und Dokumente im grenzüberschreitenden Warenverkehr zentral bei einer einzigen Anlaufstelle vorzulegen.

Ziel des Single Window ist es, den Wirtschaftsbeteiligten zu ermöglichen, alle relevanten Angaben und Dokumente zum grenzüberschreitenden Warenverkehr elektronisch nur einmal zu übermitteln.

Die Teilnehmer werden gebeten qualitative Angaben (Meinungen, Stellungnahmen, Wahrnehmungen, Vorschläge usw.) und quantitative Informationen (Daten, Statistiken) zu übermitteln

Die Teilnahme ist zum 16.01.2019 möglich.

https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/EU_SW_Environment_4_Customs_Public_Consultation

Weiter Informationen zum EU Single Window finden Sie hier:  https://ec.europa.eu/taxation_customs/general-information-customs/electronic-customs/eu-single-window-environment-for-customs_de

 

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Einfuhrumsatzsteuer – Reformierung des Erhebungsverfahrens

Auf Initiative Hamburgs gemeinsam mit Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein haben sich auf der Amtschefkonferenz der Wirtschaftsministerkonferenz die Beteiligten dafür ausgesprochen, dass Verfahren zur Erhebung der Einfuhrumsatzsteuer zu vereinfachen und den bürokratischen Aufwand geringer zu halten.

Aktuell wird die Einfuhrumsatzsteuer bei der Einfuhr von Waren in die EU durch den Zoll erhoben. Die Erstattung ist jedoch Länderaufgabe. D.h. bei der Abwicklung der Rückzahlung entsteht ein hoher administrativer Aufwand für die Unternehmen. Dazu kommen für die Unternehmen die hohen Kosten der Zwischenfinanzierung sowie Bürgschaften.

In Deutschland werden jährlich über 50 Mrd. Euro Einfuhrumsatzsteuer erhoben.

Ziel ist es die Verrechnung unbürokratisch im Rahmen der Umsatzsteuererklärung zu ermöglichen.

Quelle: https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/11858946/2018-11-13-bwvi-einfuhr/

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Warennummern für 2019 schon überprüft?

Jede Ware wird nach ihrer technischen Beschaffenheit klassifiziert und erhält eine entsprechende Warennummer (Zolltarifnummer). Anhand der Warennummer werden die Zollsätze bei der Einfuhr festgelegt, aber auch Ein- und Ausfuhrbeschränkungen und die jeweils erforderlichen Dokumente. Der EU-Zolltarif selbst ändert sich immer zum Jahreswechsel, die jeweilige Verordnung erscheint zum 31.10. des Vorjahres. So erschienen nun die Änderungen, die zum 01. Januar 2019 in Kraft treten.

2019 gibt es ziemlich wenige Änderungen, diese betreffen die Warenpositionen 0308, 2710, 7606, 8443 .

Bitte beachten Sie jedoch, dass ein reiner Vergleich der Warennummern nicht ausreichend ist, weil sich immer auch inhaltliche Änderungen ergeben. So kann es durchaus möglich sein, dass die bislang genutzte Warennummer 2018 noch besteht, die Ware aber einer anderen Nummer zugeordnet werden müsste

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn