Neue Bewerbungsrunde dena RES

dena gibt Starthilfe für nachhaltige Energielösungen in internationalen Märkten.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) startet eine neue Bewerbungsrunde für ihr Renewable-Energy-Solutions-Programm (RES-Programm). Dieses unterstützt deutsche Unternehmen, die Pilotprojekte rund um den Einsatz regenerativer Energien im Ausland verwirklichen möchten. Interessenten können die Bewerbungsunterlagen ab dem 11. Februar per E-Mail an res@dena.de anfordern. Bewerbungsschluss ist der 31. März.

Ob Photovoltaik, Solarthermie, solare Kühlung, Bioenergie, Geothermie, Wind- bzw. Wasserkraft, Brennstoffzellen-Technologie oder Hybrid-Anlagen, auch in Kombination mit Speichertechnologien oder Energieeffizienz-Maßnahmen: Deutsches Know-how, deutsche Ingenieurleistung und die Qualität deutscher Produkte lassen sich über ein dena RES Projekt im Ausland eindrucksvoll präsentieren.

Das dena-RES-Programm wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Exportinitiative Energie gefördert. Ausgewählte Projekte werden zu 45 Prozent über die dena finanziert und zu 55 Prozent vom teilnehmenden Unternehmen. Im Rahmen dieser Kofinanzierung können Projektkosten von bis zu 235.000 Euro berücksichtigt werden.

Weitere Informationen und jede Menge Projektbeispiele finden sich hier.

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Geschäftsklimaumfrage für China 2018/2019 veröffentlicht

Die Deutsche Auslandshandelskammer in China hat jüngst den besten Indikator der Wirtschaftslage deutscher Unternehmen in China, ihre jährliche Geschäftsklimaumfrage (Business Confidence Survey) 2018/2019, veröffentlicht.

Hier die Umfrageergebnisse in Kürze (vgl. Executive Summary):

  • Gedämpfte Stimmung beim Ausblick auf die Wirtschaft
    China bleibt ein bedeutender Markt für deutsche Unternehmen, dennoch verringert sich der Wirtschaftsschwung vergangener Jahre. Die meisten deutschen Firmen erwarten zwar, Ihre Wirtschaftsziele für 2018 zu erreichen oder gar zu übertreffen, jedoch hat die Anzahl der positiv gestimmten Unternehmen abgenommen.

Geschäftsklimaumfrage für China 2018/2019 veröffentlicht weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

China-Interessierte aufgepasst: Apps & Gaming, Energie & Verkehr – Infoveranstaltungen mit der AHK

Zwei Highlights der AHK Greater China erwarten Chinainteressierte in den kommenden Wochen:

Bildquelle: Fotolia
  1. App & Gaming-Industrie in Greater China
  2. Unternehmerreise nach Shenzhen

Schließen Sie sich der AHK Greater China an und holen sich aktuelle Informationen und Tipps direkt von den Experten! China-Interessierte aufgepasst: Apps & Gaming, Energie & Verkehr – Infoveranstaltungen mit der AHK weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Industrie 4.0, Innovationen, Digitalisierung – Ein Erfahrungsaustausch mit dem chin. MIIT Teil 2

Delegation des MIIT ©IHK Potsdam/SYS

01.11.2018 Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr begrüßten wir in der IHK Potsdam eine hochrangige Delegation unter Leitung des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie (kurz: MIIT, 中华人民共和国工业和信息化部 ).

Auch diesmal stand im Fokus ein Austausch zur gegenwärtigen Entwicklung der Automatisierung, Digitalisierung und Datensicherheit, zur Anbindung der Dualen Berufsausbildung an fortschrittliche Prozesse, neue Berufsbilder und die große Frage der Motivation und Förderung von Unternehmen, auf dem Weg zur Digitalisierung begleitet zu werden. Marco Albrecht, unser IHK Fachmann und Referent für Technologien und Innovation, erläuterte in einem ausführlichen Vortrag über den Stand der Dinge in Potsdam und als federführende Kammer für Digitalisierungsfragen auch für Brandenburg.

Ist China uns in Technologien und Innovation heute einen Schritt voraus? Industrie 4.0, Innovationen, Digitalisierung – Ein Erfahrungsaustausch mit dem chin. MIIT Teil 2 weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Hospitationsbericht: Mostafa Moshafpanah

Author: Mostafa Moshafpanah (Hospitant an der IHK Potsdam im Rahmen von IRAN Horizonte, einem Gemeinschaftsprojekt von Goethe Institut, Auswärtigem Amt, DIHK und BDI)

ERSTE WOCHE

Ich heiße Mostafa Moshafpanah, komme aus Iran und habe mein Studium im Bereich Technologiemanagement (mit dem Schwerpunkt Technologietransfer) abgeschlossen. Im Rahmen des Programms „Iran-Horizonte: Chancen für die Zukunft“ nehme ich teil in einer Hospitation. Dieses Projekt wird durch Auswärtigen Amt, Goethe-Institut, Deutschen Industrie- und Handelskammertag und Bundesverband der Deutschen Industrie unterstützt und Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer beteiligt sich in diesem Programm. Das Gemeinschaftsprojekt „Iran-Horizonte“ fördert nicht nur den interkulturellen Austausch, sondern auch die Wirtschaftsbeziehungen mit dem Iran.
Junge und hochqualifizierte iranische Fachkräfte hospitieren dabei in deutschen Unternehmen aller Branchen.

Für zwei Monate arbeite ich im Fachbereich International bei der IHK Potsdam als Hospitant und Hospitationsbericht: Mostafa Moshafpanah weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn