Zollstammtisch am 13.09.2018

Am 13.09.2018 findet wieder unser regelmäßiger Zollstammtisch statt, den wir allen im Außenhandel aktiven Unternehmen ein Mal im Quartal anbieten, um sich über aktuelle Außenwirtschaftsthemen zu informieren und sich untereinander auszutauschen. Mit dabei sind stets Mitarbeiter unserer Abteilung International sowie Mitarbeiter des Hauptzollamts Potsdam.

Beim nächsten Treffen steht das Thema Legalisierung auf der Tagesordnung. Dazu haben wir die Ghorfa eingeladen ihren Visa- und Handelsdokumentenservice vorzustellen, Besonderheiten der einzelnen arabischen Länder darzustellen und Hinweise zur Einreichung von Dokumenten zu geben.

Des Weiteren werden Vertreter der Stadt Potsdam dabei sein, denn seit dem 1. April 2017 ist der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam als allgemeine untere Landesbehörde für die Auslandsbeglaubigung (Apostille, Beglaubigung zur Legalisation) derjenigen öffentlichen Urkunden zuständig, die bisher vom Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg auslandsbeglaubigt wurden.

Zudem informieren wir Sie zu aktuellen Entwicklungen im Außenhandel sowie zu Neuerungen beim elektronischen Ursprungszeugnis.

Sie sind herzlich eingeladen dabei zu sein und freuen und auf einen regen Austausch mit Ihnen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, aber um Anmeldung unter annelie.heim@ihk-potsdam.de wird gebeten.

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Türkische A.TR, EUR.1 und EUR-MED ohne Unterschrift ungültig

In der Zollunion zwischen der Europäischen Union (EU) und der Türkei werden Warensendungen in der Regel von der Warenverkehrsbescheinigung A.TR begleitet. Die Vorlage der A.TR sorgt in beiden Gebieten der Zollunion für eine zollfreie Einfuhr der Waren.

Aktuelles Problem: Türkische A.TR, EUR.1 und EUR-MED ohne Unterschrift ungültig

Seit 24. April 2018 werden die Warenverkehrsbescheinigungen A.TR in der Türkei zumindest teilweise elektronisch erstellt. Die so erstellten Vordrucke wurden nicht mehr von türkischen Zollbeamten unterschrieben. Dasselbe gilt für Warenverkehrsbescheinigungen EUR.1 und EUR-MED (für landwirtschaftliche Erzeugnisse sowie den Bereich Eisen und Stahl). Leider hat die türkische Verwaltung diese Änderung nicht oder nicht ausreichend mit der EU abgestimmt. Daher werden diese A.TR, EUR.1 und EUR-MED bei der Einfuhr in die EU nicht anerkannt. Um die Waren in den freien Verkehr überführen zu können, müssen EU-Importeure eine Sicherheit in Höhe der regulären Zollabgaben hinterlegen oder den Drittlandszoll bezahlen. Seit Mitte Juli 2018 werden die Warenverkehrsbescheinigungen A.TR wieder unterschrieben.

Warenverkehrsbescheinigungen ohne Unterschrift müssen entweder neu ausgestellt oder nachträglich vom türkischen Zoll unterschrieben werden, sonst fallen Abgaben an, wie oben beschrieben. Warenverkehrsbescheinigungen A.TR, die im vereinfachten Verfahren ausgefertigt werden bzw. ausgefertigt worden sind (ermächtigter Ausführer/Sonderstempelabdruck) sind von den vorstehenden Maßnahmen nicht betroffen sind.

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Änderungen bei Carnet ATA Lieferungen in die Türkei

Um unnötige Reklamationen zu vermeiden, fordert der türkische Zoll seit dem 02.04.2018 neben der Allgemeinen Liste eine Auflistung der Waren in einer Excel-Liste, die dem türkischen Zoll in elektronischer Form zu übergeben ist (z.B. auf flash disk oder USB Stick). Die entsprechende Vorlage senden wir Ihnen auf Nachfrage gern per E-Mail zu. Änderungen bei Carnet ATA Lieferungen in die Türkei weiterlesen

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

1. E-Commerce Symposium Berlin-Brandenburg

Globalisierung und Digitalisierung schreiten voran und bieten gerade im Online-Handel viele Möglichkeiten. Daher haben Unternehmen

am 25. April 2018, 12:30 – 18:00 Uhr
im Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Schmiedestraße 2 in 15745 Wildau

die Möglichkeit, Einblicke in wertvolle Fachvorträge und Workshops, von deutschen und internationalen E-Commerce-Experten, z. B. von Google und eBay zu erhalten.

Bildquelle: IHK Mittlerer Niederrhein

Ganz egal, ob durch die eigene Webseite oder etablierte Marktplätze wie Amazon oder eBay: Im Fokus der Veranstaltung steht, wie Unternehmen ihren Umsatz durch eine nationale oder internationale Online-Präsenz steigern können.
Ein Austausch mit Vertretern aus der Welt des Online-Handels auf einen eigens eingerichteten “Marktplatz” bieten gute Kontaktmöglichkeiten zum Ausbau des eigenen Netzwerkes.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung können Unternehmen direkt über die Webseite der IHK Cottbus tätigen sowie Einsicht in das Programmheft nehmen: IHK Cottbus Anmeldung und Informationen

 

Teilen auf...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn