AfricaConnect – Förderung von Geschäftsideen in Afrika

Mit attraktiven Konditionen unterstützt AfricaConnect deutsche und europäische Unternehmen bei ihrem Gang nach Afrika. Investitionen von Unternehmen in afrikanischen Ländern werden durch dieses neue Finanzierungsangebot gezielt gefördert und erleichtert.

AfricaConnect ist Teil des Entwicklungsinvestitionsfonds (EIF) des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und wird von der DEG umgesetzt. Die DEG kann mit AfricaConnect-Mitteln geplante unternehmerische Investitionen mit langfristigen Darlehen substanziell mitfinanzieren. Die Darlehenssumme kann zwischen 750.000 EUR und 4 Mio. EUR betragen. Die Darlehen mit Laufzeiten von in der Regel 3 bis 7 Jahren werden in EUR oder USD ausgezahlt.

Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen, die qualifizierte Arbeitsplätze auf dem afrikanischen Kontinent schaffen, sind für die Finanzierung von besonderer Bedeutung. Das Programm richtet sich insbesondere an Unternehmen, die in „Compact-with-Africa“-Ländern investieren. Dazu zählen Ägypten, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Côte d’Ivoire, Ghana, Guinea, Marokko, Ruanda, Senegal, Togo und Tunesien. Generell steht AfricaConnect jedoch für Investitionen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent bereit.

Interessierte Unternehmen können ab sofort ihr Investitionsvorhaben per Mail einreichen:

 africaconnect@deginvest.de
+49 221 4986-2030
www.deginvest.de/africaconnect