Round-Table Saudi-Arabien

Seien Sie beim Round-Table „Saudi-Arabien“ am 11. Mai 2017 von 16 Uhr – 17:30 Uhr in der IHK Potsdam dabei. Das Königreich Saudi-Arabien ist die größte Volkswirtschaft im arabischen Raum und ein wichtiger Handelspartner in der Region für brandenburgische Unternehmen.

Um seine große Abhängigkeit vom Erdölsektor zu verringern und seine Wirtschaft zu diversifizieren hat Saudi-Arabien im April 2016 das Reformprogramm „Vision 2030“ entwickelt. Reformiert werden soll unter anderem das Bildungssystem, kleine und mittlere Unternehmen sollen mehr gefördert, Frauen verstärkt in den Arbeitsmarkt integriert und der Tourismus angekurbelt werden. Schlagzeilen machte auch die Ankündigung, dass der staatliche Ölkonzern Aramco an die Börse gebracht und fünf Prozent der Anteile verkauft werden sollen.

Durch dieses ambitionierte Entwicklungsprogramm bieten sich neue Geschäftschancen. Nutzen Sie daher die Möglichkeit, sich in einer Diskussionsrunde gemeinsam mit dem Botschafter des Königreichs Saudi-Arabien, S.E. Dr. Awwad Alawwad aus erster Hand zu informieren. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

PROGRAMM

16:00 Uhr Begrüßung

16:10 Uhr „Vision 2030“ Neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit dem Königreich Saudi-Arabien

16:25 Uhr Diskussion und Austausch

17:30 Uhr Ende der Veranstaltung

 Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet auf Englisch statt und wird nicht gedolmetscht.

Anmeldung können Sie direkt auf der Webseite der IHK Potsdam vornehmen: Anmeldung

 

Save the Date zur Export-Tour in der Region Oberhavel am 1. Juni 2017

Die IHK Potsdam und das Regional Center Oberhavel der IHK widmen sich am 1. Juni 2017 dem Auslandsgeschäft und begeben sich für die Unternehmen auf „Export-Tour“ durch die außenwirtschaftlichen Themen.

Denn oft steht die Frage, wie der Einstieg in neue Märkte gelingt. Dabei wollen die IHK Potsdam gemeinsam mit dem Regional Center Oberhavel der IHK  die Unternehmen mit der Export-Tour im Rahmen der Außenwirtschaftsoffensive tatkräftig unterstützen und laden diese herzlich ein:

Export-Tour am 1. Juni 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr,

FLAMMSYSCOMP  GmbH, August-Conrad-Str. 40, 16761 Hennigsdorf

Die interessierten Unternehmen werden exklusiv und kompakt über aktuelle außenwirtschaftliche Themen informiert:

  • Entwicklungen
  • Marktchancen
  • Förderung – Finanzierung – Finanzierungssicherung
  • Zoll – Steuern und Dokumente

Außenwirtschaftlich aktive Unternehmen und Praktiker berichten über ihre Erfahrungen und stehen für persönliche Gespräche während der gesamten Veranstaltung und beim anschließenden Get together zur Verfügung. Im Anschluss besteht die Möglichkeit eines optionalen Betriebsrundganges in dem gastgebenden Unternehmen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Gern können Sie Ihre Anmeldung direkt per Mail an: alexandra.querner@ihk-potsdam  senden.

Wir freuen uns auf Sie!

Geschäftsanbahnung Italien

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), führt die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM) vom 26. bis zum 28. September 2017 eine Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Anbieter beruflicher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen und -produkte mit Fokus auf E-Learning in Italien durch.

Im Rahmen der Geschäftsanbahnungsreise haben Sie bei einer fachbezogenen Präsentationsveranstaltung in Italien die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen interessierten lokalen Vertretern aus der Wirtschaft zu präsentieren. Zudem erhalten Sie von eine umfassende Zielmarktanalyse mit allgemeinen und fachspezifischen Informationen.

Das Anmeldeformular sowie das Programm und weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügtem Link:  http://itkam.org/elearning

Die Beratungstage zum Thema Außenwirtschaft kommen! Sichern Sie sich einen Termin in ihrem Regional-Center

Die IHK Potsdam und die Regional-Center werden den Außenwirtschaftsservice direkt in die Region bringen. Hierzu haben die interessierten Unternehmen die Möglichkeit, ihre speziellen Fragen und Anliegen vorzutragen und gemeinsam mit Experten nach Lösungsansätzen zu suchen. Zu den Themengebieten:

  • Zoll
  • Steuern
  • Auslandsmarkterschließung
  • Messen

werden den Unternehmen fachkundige Berater aus Hauptzollamt und IHK zur Seite stehen. Bei Interesse können sich Unternehmen bereits jetzt für die begehrten Termine registrieren, bzw. einen Termin reservieren lassen. Nuten Sie hierzu die Möglichkeit und senden Sie eine kurze Interessensbekundung an: mailto:alexandra.querner@ihk-Potsdam.de

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen!

Heute schon den Drittlands-Zollsatz gecheckt? Nein….? Neue Länder implementiert

Mithilfe der EU online Datenbank: „Market Access Data Base“ lassen sich Informationen über Drittlands Zollsätze, Handelshemmnisse, Dokumente und und und abrufen.

Bildquelle: www.madb.europa.eu

Diese Webseite ist im Außenwirtschaftsverfahren eine der meist genutzten Webseiten und Quelle für wichtige Zollinformationen in den Bestimmungsländern.

Anfang 2017 wurden weitere neue Länder hinzugefügt:

  • Benin
  • Botsuana
  • Guinea
  • Kongo
  • Liberia
  • Madagaskar
  • Mali
  • Namibia
  • Simbabwe
  • Uganda

Iran – Beschränkungen bei der Kfz Einfuhr

Kfz, welche bei der Einfuhr in den Iran älter als ein Jahr sind können nicht mehr/nur erschwert importiert werden. Das iranische Kabinett hatte dies Anfang 2017 verboten. Das bisherige Höchstalter eines Kfz betrug drei Jahre beim Import.

Bildquelle: Kerstin Siebers_pixelio.de

Der AEO (zugelassene Wirtschaftsbeteiligte) in Brasilien – hier genannt OEA „Operador Econômico Autorizado“

Bereits Ende 2016 gaben die Zoll- und Steuerbehörden sowie das Landwirtschaftsministerium den Startschuss für die dritte Phase des AEO Programms, welches bereits in 2014 eingeführt wurde.

Bildquelle: www.proveritas.com.br

 

Es soll vertrauenswürdigen Unternehmen den einfacheren Zugang zu Zollabfertigungen und Vereinfachungen seitens der Zollbehörden ermöglichen. Bisher gab es zwei Klassifizierungen: „AEO-Sicherheit“ und „AEO-Konformität“, die unterschiedliche Ausrichtungen und Vorteile bieten. Die dritte Phase nennt sich nun „AEO-Integriert“ und es ist geplant, dass neben den Zoll- und Steuerbehörden auch weitere am Außenhandel beteiligte Ministerien in das Programm integriert werden. Ziel ist es, die Zollprozesse stark zu vereinfachen. Die Behörden sehen vor, dass bis Ende 2019 möglichst die Hälfte der Unternehmen die AEO Zertifizierung inne haben.

 

BREXIT – Auswirkungen auf deutsche Unternehmen

Der Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wird nach Einschätzung der deutschen Unternehmen einen deutlichen Dämpfer für den Handel von Waren und Dienstleistungen mit sich bringen. In der Umfrage Going International 2017 wurden die Unternehmen nach den Perspektiven im Geschäft mit dem Vereinigten Königreich und den Prioritäten für die Brexit-Verhandlungen gefragt. Die Auswertung dieser Ergebnisse wurden nun in der Publikation „Auswirkungen des Brexits“ veröffentlicht.

Bildquelle: www.swr.de

Die Geschäftsperspektiven der Unternehmen, die mit dem Vereinigten Königreich verbunden sind, gehen aktuell deutlich zurück.

BREXIT – Auswirkungen auf deutsche Unternehmen weiterlesen

Risiken im Außenhandel einschätzen – Kostenlose Infos vom Kreditversicherer Coface über Länder und Branchen

Umfassende Informationen über rund 160 Zielländer deutscher Exporteure und die aktuelle Situation vieler Branchen in den wichtigsten Regionen des Welthandels bietet der Kreditversicherer Coface auf seiner Homepage.

Bildquelle: www.coface.com

Diese allgemeinen Wirtschaftsdaten und speziellen Risikoeinschätzungen sind kostenlos und werden ständig aktualisiert. In die Länder- und Branchenbewertungen fließen unter anderem die Zahlungserfahrungen von Coface mit Unternehmen in den jeweiligen Länder ein. Die Länderbewertungen beziehen sich nicht auf die Staatsbonität, sondern drücken das Risiko aus, das Unternehmen bei Geschäften mit Abnehmern in einem Land haben. Das jeweilige Geschäftsumfeld im Land wird gesondert betrachtet und bewertet.

http://www.coface.de/Economic-studies